Hintergrund
  • Teaser
    Anlässlich des alljährlichen Jugendsprachkurses für internationale Schüler, begrüßte der lippische Bundestagabgeordnete Cajus Caesar rund 100 Stipendiaten aus aller Welt im Schloss Vahrenholz im Kalletal. Das Stipendium ist eine Auszeichnung für sehr gute Leistungen im Unterricht und großes außerschulisches Engagement.

  • Teaser
    „Ein weiterer wichtiger Schritt zur Sanierung der großen Sporthalle in Hohenhausen ist erreicht. Nachdem ich mich als Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages erfolgreich für zusätzliche 100 Mio. Euro für das Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen eingesetzt habe, wird nun der Gemeinde Kalletal eine Förderurkunde durch den parlamentarischen Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Florian Pronold überreicht.“, so Cajus Caesar.

  • Teaser
    Gerade haben die Bagger zwei alte Gebäude abgerissen, nun beginnt der Neubau: Neun Millionen Euro hat Syngenta Seeds seit 2013 in Gebäude und Technik am Standort Bad Salzuflen investiert, in diesem Jahr wird mit dem Bau einer neuen 3.000 Quadratmeter großen Prozessanlage auf der alten Domäne Biemsen ein weiterer Baustein des hochtechnisierten globalen Unternehmens hinzukommen. 

  • Teaser

    Spaziergängern im Arnsberger Wald wird sich bald ein interessanter Anblick bieten. Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen pflanzt hier im Rahmen eines Forschungsprojektes auf einigen Versuchsflächen Baumarten an, die ursprünglich aus Südosteuropa, Asien oder Amerika stammen und dort auf vergleichbaren Standorten leben.



  • Teaser
    Anlässlich des parlamentarischen Abends der Wald- und Holzverbände am 22. Juni 2017 in Berlin, überraschte mich Bundesminister Christian Schmidt mit dankenden Worten: „Wie kaum ein anderer vor ihm, hat sich Cajus Caesar für eine nachhaltige Nutzung unserer Wälder eingesetzt, aber nie dabei Natur und Menschen vergessen.


Social Network I Social Network IV Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
04.12.2015
Mit dreifachem „Gut Schuss“ und „Horrido“ durch Berlin
Lippische Schützen besuchen politische Bundeshauptstadt
Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Cajus Caesar erkundeten 43 lippische Schützenschwestern und Schützenbrüder während einer dreitägigen politischen Bildungsfahrt die Bundeshauptstadt und sammelten viele neue Eindrücke.
Neben einer ausführlichen Stadtrundfahrt durch die Straßen und Sehenswürdigkeiten Berlins, führte die Reise die Schützen ins Verteidigungsministerium. Ein Referent ermöglichte der Gruppe durch einen bürgernahen Vortrag Einblicke in die politischen Abläufe der militärischen Verteidigung sowie in die zentralen Führungselemente der Verteidigungsministerin. Anschließend besuchte die Gruppe das Ehrenmal der Bundeswehr, an dem den Soldaten und zivilen Angestellten, die seit Gründung der Bundeswehr 1955 ums Leben gekommen sind, gedacht wird.
Im Deutschen Historischen Museum bekamen die Teilnehmer einen Einblick in rund 1500 Jahre deutsche Vergangenheit und wurden in die ältesten Epochen zurückversetzt.
Während einer einstündigen Plenardebatte, lauschten die lippischen Schützen den verschiedenen Berichterstattern der Einzelpläne. Zu der aktuellen Haushaltswoche des Deutschen Bundestags, sprach Cajus Caesar in seiner Eigenschaft als Hauptberichterstatter des Haushalts „Ernährung, Landwirtschaft und Forsten“ im Plenum. In der entscheidenden Sitzung des Haushaltsausschusses konnte er für 2016 wesentliche Akzente setzen. So gelang es ihm, dass 30 Mio. Euro zusätzlich für die ländliche Entwicklung zur Verfügung gestellt werden. Zudem wird die landwirtschaftliche Unfallversicherung um 78 Mio. Euro entlastet sowie Kapazitäten für Forschung und Innovation in Land- und Forstwirtschaft durch 50 Mio. Euro mehr auf den Weg gebracht. Auch ein wichtiger Schritt für die ökologische und wirtschaftliche Entwicklung Lippes.
 
Bei einer gemeinsamen Diskussionsstunde nahm sich Caesar Zeit, um mit den Schützen über die aktuelle politische Lage zu sprechen. Caesar betonte zur derzeitigen Flüchtlingssituation nochmals: „Wer als Kriegsflüchtling hier bleiben darf, muss sich auch an unsere Werte halten und schnell durch Sprache, Ausbildung und Arbeit integriert werden. Wirtschaftsflüchtlinge sind an den Außengrenzen zurückzuweisen oder durch die Bundesländer schnellstmöglich wieder abzuschieben. Durch Hilfen in den Flüchtlingsländern und diplomatische Lösungen zu mehr Frieden, seien zuallererst die Ursachen der Flüchtlingsströme anzugehen.“
Der Vorsitzende der lippischen Schützen Dr. Stephan Breuning und sein Stellvertreter Heinrich Wallbaum nutzen das Gespräch, sich bei Cajus Caesar für sein Engagement und seinen Einsatz für die Schützen zu bedanken und überreichten ihm eine aus Lippe geschmiedete Figur eines Bundestagsadlers mit einem lippischen Schützen und einem Schmied. Auch die Horn-Bad Meinberger bedankten sich mit einem Abbild der Externsteine bei dem Abgeordneten.
 
Caesar lobte die Gruppe für den stetigen ehrenamtlichen Einsatz und den Traditionserhalt in unserer Gesellschaft. Mit einem dreifachen „Gut Schuss“ verabschiedeten sich die Schützenschwestern und Schützenbrüdern bei Cajus Caesar.
 


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht