Hintergrund
  • Teaser
    Ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig – so müssen Wälder bewirtschaftet sein, wollen sie das PEFC-Siegel für nachhaltige Waldbewirtschaftung erhalten bzw. behalten. Anlässlich der Kontrolle des PEFC-Standards im Wald der Stadt Barntrup am 14.06.2017 vergewisserte sich Gutachter Christoph Riedesel von der Zertifizierungsstelle DIN CERTCO Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH zusammen mit Cajus Caesar (MdB, CDU), Frank Sundermann, Förster im Revier Barntrup, und Marcel Niemietz, Sachbearbeiter Wald der Stadt Barntrup, ob alle Regeln eingehalten wurden.

  • Teaser
    Der am heutigen Donnerstag vom Deutschen Bundestag beschlossene Finanzausgleich unter den Ländern wird künftig direkt im Rahmen der Umsatzsteuerverteilung erfolgen, wobei der Finanzkraft der Länder durch Zu- und Abschläge Rechnung getragen wird. Die zusätzliche finanzielle Beteiligung des Bundes summiert sich aus heutiger Sicht im Jahr 2020 auf insgesamt knapp 10 Mrd. Euro und wird in den Folgejahren weiter steigen. 



  • Teaser
    Vom 27. bis 30. Mai fand in Berlin wieder die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. Dieses Mal dabei: Der 18-Jährige Tim Matthies aus Lage. Neben ihm waren 314 weitere Jugendliche zwischen 17 und 20 Jahren eingeladen, in einem Planspiel den Weg der Gesetzgebung im Deutschen Bundestag zu simulieren. Neben vielen interessanten Diskussionen und Verhandlungen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Wahlkreisabgeordneten in ihren Berliner Büros zu besuchen. Der lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Cajus Caesar ist überzeugter Unterstützer der Veranstaltung und erklärte dazu:



  • Teaser
    Am heutigen Mittwoch beriet der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Verbesserung des Hochwasserschutzes und zur Vereinfachung des Hochwasserschutzes (Hochwasserschutzgesetz II) abschließend.



  • Teaser
    Aus den Programmen der Städtebauförderung erhielten die Kommunen in Lippe im letzten Jahr rund 3,2 Mio. Euro vom Bund, um Ortszentren aufzuwerten, Spielplätze und Freiflächen zu gestalten sowie historische Gebäude zu sanieren. So wurden allein aus dem städtebaulichen Denkmalschutzprogramm mit rund 1,6 Mio. Euro Bad Salzuflen für seinen historischen Kurbereich sowie Lemgo mit 758.000 Euro und Detmold mit 585.000 Euro für den Erhalt ihrer historischen Bausubstanz in der Innenstadt gefördert.



Social Network I Social Network IV Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.11.2012 | Marc Meierkord; LIPPISCHE LANDES-ZEITUNG NR. 268, SAMSTAG/SONNTAG, 17./18. NOVEMBER 2012
Für Brauksiepe ist das Ehrenamt ein Qualitätsmerkmal
Abend für freiwillige Helfer im Gasthaus „Rieke-Schulte“
Um den vielen Freiwilligen in Kalletal und ganz Lippe Danke zu sagen, initiiert der heimische Bundestagsabgeordnete Cajus Caesar regelmäßig Ehrenamtsabende. So kamen auch am Donnerstagabend unter anderem
Feuerwehrleute sowie Vertreter des Roten Kreuzes und des Technischen Hilfswerks ins Gasthaus „Rieke-Schulte“.
Würdigung des Ehrenamtes: Dr. Stephan Breuning, Chef des Schützenkreises Lippe, Cajus Caesar, Friedrich Fahlhausen vom DRK Lemgo, Gastredner Dr. Ralf Brauksiepe und Jochen Kortekamp vom THW-Ortsverband Lemgo (von links). Foto: Marc Meierkord
Kalletal-Bavenhausen - Hier stellte Bürgermeister Andreas Karger die Bedeutung der freiwilligen Leistung für Kommunen heraus: „Ehrenamt wäre durch finanzielle
Anerkennung gar nicht zu bezahlen.
Diese Veranstaltung ist eine sehr gute Gelegenheit, einfach mal ‘Danke‘ zu sagen und die Arbeit zu würdigen.“

Auch Gastredner Dr. Ralf Brauksiepe, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, sprach Worte der Anerkennung.
Er bemerkte zudem, dass die Politik versuche, das Ehrenamt zu unterstützen. So sei es wichtig gewesen, dass die Übungsleiterpauschale
angehoben wurde. Auch sei es Empfängern von Arbeitslosengeld II vereinfacht worden, als Übungsleiter aktiv zu werden.
Brauksiepe kritisierte das Vorgehen einiger Arbeitgeber, die das Ehrenamts als Belastung für ihre Mitarbeiter bezeichnen und diese etwa danach fragen, ob es denn wirklich sein müsse, dass sie sich beispielsweise bei der Freiwilligen Feuerwehr einsetzen.
Der Referent ist in seiner Heimatstadt Hattingen selbst Mitglied der Feuerwehr, wie er ausführte. Ehrenamtliche Tätigkeit muss, so der Gastredner, als Qualitätsmerkmal und Pluspunkt gesehen werden. Brauksiepe stellte außerdem fest, dass es für einen Bundestagsabgeordneten nicht selbstverständlich sei, das freiwillige Engagement mit einer Veranstaltung wie der in Kalletal zu würdigen,
wie es Caesar tue. „Ich freue mich, dass Sie einen Abgeordneten
haben, der das Ehrenamt so hoch hält.“
Bei der anschließenden Diskussion mit den Freiwilligen ging es dann in erster Linie um die Berücksichtigung des Ehrenamts in der Rentenformel.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Kommentar schreiben