Hintergrund
  • Teaser
    Anlässlich des alljährlichen Jugendsprachkurses für internationale Schüler, begrüßte der lippische Bundestagabgeordnete Cajus Caesar rund 100 Stipendiaten aus aller Welt im Schloss Vahrenholz im Kalletal. Das Stipendium ist eine Auszeichnung für sehr gute Leistungen im Unterricht und großes außerschulisches Engagement.

  • Teaser
    „Ein weiterer wichtiger Schritt zur Sanierung der großen Sporthalle in Hohenhausen ist erreicht. Nachdem ich mich als Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages erfolgreich für zusätzliche 100 Mio. Euro für das Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen eingesetzt habe, wird nun der Gemeinde Kalletal eine Förderurkunde durch den parlamentarischen Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Florian Pronold überreicht.“, so Cajus Caesar.

  • Teaser
    Gerade haben die Bagger zwei alte Gebäude abgerissen, nun beginnt der Neubau: Neun Millionen Euro hat Syngenta Seeds seit 2013 in Gebäude und Technik am Standort Bad Salzuflen investiert, in diesem Jahr wird mit dem Bau einer neuen 3.000 Quadratmeter großen Prozessanlage auf der alten Domäne Biemsen ein weiterer Baustein des hochtechnisierten globalen Unternehmens hinzukommen. 

  • Teaser

    Spaziergängern im Arnsberger Wald wird sich bald ein interessanter Anblick bieten. Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen pflanzt hier im Rahmen eines Forschungsprojektes auf einigen Versuchsflächen Baumarten an, die ursprünglich aus Südosteuropa, Asien oder Amerika stammen und dort auf vergleichbaren Standorten leben.



  • Teaser
    Anlässlich des parlamentarischen Abends der Wald- und Holzverbände am 22. Juni 2017 in Berlin, überraschte mich Bundesminister Christian Schmidt mit dankenden Worten: „Wie kaum ein anderer vor ihm, hat sich Cajus Caesar für eine nachhaltige Nutzung unserer Wälder eingesetzt, aber nie dabei Natur und Menschen vergessen.


Social Network I Social Network IV Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
17.03.2016
Ortsumgehung Lemgo kann gebaut werden
Cajus Caesar: „Lipper Projekte im Bundesverkehrswegeplan“
Der Einsatz der heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Cajus Caesar und Heinrich Zertik trägt Früchte. Wichtige lippische Verkehrsprojekte finden sich im „Vordringlichen Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplanes wieder.
In zahlreichen Gesprächen zwischen den Abgeordneten und Minister Dobrindt wurde auf die überregionale Bedeutung der angemeldeten Straßenbaumaßnahmen hingewiesen. Aufgenommen werden nur solche Projekte, die ein hohes Nutzen-Kosten-Verhältnis aufweisen. Neu ist auch, so das Ministerium, dass es sich nicht um eine „Wünsch dir was - Liste“ handelt, sondern der Bund den Ausbaubedarf anerkennt und die Maßnahmen auch finanziert werden können.
„So schließt die Nordwest-Umgehung Lemgo im Zuge des Ausbaus der B 238 einen von der A 2 kommend bis zur Ostwestfalenstraße viel beklagten Engpass“, freut sich Cajus Caesar. „Viele Jahre habe ich mich gemeinsam mit Bürgern und Verantwortlichen vor Ort dafür eingesetzt, dass gerade die Lärmbelästigung in der Innenstadt entscheidend verbessert wird. Aber auch die Maßnahmen der B 239 Bad Salzuflen, Lage und der B 66 Asemissen und Barntrup sind im „Vordringlichen Bedarf“ verankert und werden künftig den Verkehrsfluss deutlich erhöhen.“
Jetzt erfolgt eine sechswöchige Öffentlichkeitsbeteiligung, in der Bürger, Kommunen, Verbände, Firmen oder Behörden, also jedermann, die Unterlagen auf der Internetseite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur einsehen und ihre Meinung äußern können. Nach Auswertung aller Stellungnahmen wird der Entwurf als Investitionsrahmen überarbeitet und von der Bundesregierung beschlossen. Der Deutsche Bundestag entscheidet in sogenannten Ausbaugesetzen anschließend verbindlich, welche Projekte mit welcher Dringlichkeit geplant und aus dem Bundeshaushalt finanziert werden. 
„Der letzte Bundesverkehrswegeplan stammt aus dem Jahr 2003, der vorliegende stellt die verkehrspolitischen Weichen bis 2030. Jedes Projekt, das jetzt nicht berücksichtigt ist, wird kaum eine Chance haben, in den nächsten 15 bis 20 Jahren gebaut zu werden. Deshalb ist es so wichtig, die lippischen Projekte zu platzieren“, so Caesar abschließend.
 


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Suche
Facebook