Hintergrund
  • Teaser
    Rund 90 die lippischen Vereine, Verbände und Institutionen vertretenden Ehrenämtler folgten der Einladung Caesars. Dank, Information, Anerkennung und Austausch waren Grundlage für eine rundum erfolgreiche und großartige Abendveranstaltung. Diesjährigen Gastredner war der Europaabgeordnete der CDU Elmar Brok.

  • Teaser
    Schnelles Internet in jedem Wohnzimmer und an jeder Werkbank wird in Lippe bald zur Normalität gehören. Mit rund 11,5 Mio. Euro fördert der Bund den Breitbandausbau der unterversorgten Lippischen Kommunen und trägt so zum flächendeckenden Ausbau bei.

  • Teaser
    „Unsere Anstrengungen für eine bessere Verkehrsanbindung in Lippe war erfolgreich. Ab dem 06. April fährt FlixBus von und nach Bad Salzuflen. Damit ist Bad Salzuflen deutschland- und europaweit gut angebunden“, freut sich der lippische Bundestagsabgeordnete Cajus Caesar.

Social Network I Social Network IV Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
31.05.2016
Bund fördert barrierefreien Bahnhof in Hörstmar und Sylbach
Caesar: Menschen mit körperlicher Behinderung den Alltag erleichtern
In Sylbach sind der Neubau eines Bahnsteigs für den höhengleichen Einstieg in die Züge, moderne Beleuchtung sowie eine neue Beschilderung des Bahnhofs „Bad Salzuflen-Sylbach“ geplant. Ein neuer Bodenbelag mit einem Blindenleitsystem wird in Hörstmar verlegt. Insgesamt werden 6 Millionen Euro Bundesmittel für das Einzugsgebiet des Zweckverbands Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) zum Umbau von kleinen Bahnhaltestellen aus dem Programm „Barrierefreiheit kleiner Verkehrsstationen“ bereitgestellt. 
 

Cajus Caesar, CDU-Bundestagsabgeordneter für Lippe und Haushaltspolitiker, begrüßt den Umbau der Bahnhöfe: „Mit diesem Projekt wird ein weiterer entscheidender Schritt in Richtung Inklusion gemacht. Ob zum Arzt oder zum Einkauf, Menschen mit körperlicher Behinderung können nun einfacher die alltäglichen Wege zurücklegen.“

Gerade in ländlich geprägten Regionen sind Nahverkehrszüge ein wichtiges öffentliches Verkehrsmittel zur Anbindung an die Zentren und ermöglichen so eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können durch die Modernisierung der Haltepunkte leichter das Nahverkehrsangebot nutzen. Insgesamt stellt der Bund 80 Millionen Euro zur Verfügung, um kleine Bahnstationen barrierefrei zu machen. Bislang verzichtete die Bahn in der Regel auf einen stufenfreien Ausbau von Aufzügen oder langen Rampen bei Neu- und Umbaumaßnahmen an kleineren Bahnhöfen.
 


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Themen (1)
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht