Hintergrund
  • Teaser
    Die Bundestagsabgeordneten Cajus Caesar und Dr. Thomas Gebhart kritisieren massiv die rheinland-pfälzische Landesregierung für ihre Pläne, die Auwälder entlang des Rheins sich selbst zu überlassen. Vorgesehen ist, rund 940 Hektar Staatswald entlang des Rheindeichs aus der forstwirtschaftlichen Nutzung zu nehmen. 



  • Teaser
    Jeder kennt das Plenum im Reichstag als ein wichtiges Instrument parlamentarischer Arbeit, doch wo wird der Rest dieser Aufgaben erledigt und wie sieht es dort aus? Herausfinden lässt sich das in meinem neuen Bericht über Kunst in den Parlamentsgebäuden, in dem ich diesmal über das Paul-Löbe-Haus berichte.

  • Teaser
    Für die Jungfernfahrt nach Berlin und wieder zurück spendiert der einheimische CDU-Bundestagsabgeordnete Cajus Caesar zwei Tickets. Am Donnerstag wird FlixBus auf seiner Linie Köln - Berlin erstmalig um 11.00 Uhr in Bad Salzuflen Zwischenstopp machen. Damit waren die gemeinsamen Anstrengungen von Stadt, Staatsbad Salzuflen GmbH und Cajus Caesar erfolgreich: 



  • Teaser
    Schnelles Internet in jedem Wohnzimmer und an jeder Werkbank wird in Lippe bald zur Normalität gehören. Mit rund 11,5 Mio. Euro fördert der Bund den Breitbandausbau der unterversorgten Lippischen Kommunen und trägt so zum flächendeckenden Ausbau bei.

  • Teaser
    Rund 90 die lippischen Vereine, Verbände und Institutionen vertretenden Ehrenämtler folgten der Einladung Caesars. Dank, Information, Anerkennung und Austausch waren Grundlage für eine rundum erfolgreiche und großartige Abendveranstaltung. Diesjährigen Gastredner war der Europaabgeordnete der CDU Elmar Brok.

Social Network I Social Network IV Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
25.10.2016
75.000 Euro für Lemgoer Projekt „Älter werden im Quartier“
Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth und Bundestagsabgeordneter Cajus Caesar übergeben Zuwendungsbescheid für Bundesfördermittel
Für ihren Antrag „Älter werden im Quartier – Pflegebegleiter als Impulsgeber“ wird die Alte Hansestadt Lemgo mit 75.000 Euro Bundesmitteln unterstützt. Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie der lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Cajus Caesar überbrachten persönlich die erfreuliche Nachricht.
Mit dem Projekt „Leben und Älter werden im Ortsteil“ aus dem „Bundesprogramm Ländliche Entwicklung“ (BULE) setzt die Alte Hansestadt Lemgo eines von sechs strategischen Zielen zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements um. Ziel ist, Menschen im Alter länger in ihrer angestammten Umgebung zu behalten. Dazu werden bereits seit Juli dieses Jahres ehrenamtliche Pflegebegleiter zu qualifizierten Ansprechpartnern ausgebildet, um Ratsuchenden, wie pflegenden Angehörigen, Ehepartnern oder auch Nachbarn und Freunden, Hilfsmöglichkeiten aufzuzeigen. Sie sollen in der Lage sein, nachbarschaftliche Ressourcen und Unterstützungsbereitschaft zu erkennen und zu aktivieren.
 
„Die Stadt Lemgo stellt sich dem Thema Älterwerden beispielhaft. Durch ehrenamtliches Engagement wird dieses Vorhaben zu einem Vorzeigeprojekt der sozialen Dorfentwicklung.“, betonte die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth. „Das Projekt setzt neue Anreize für eine Lebensperspektive in der Stadt Lemgo und regt zum Nachahmen an. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ist vom Erfolg des Vorhabens überzeugt.“
 
Dr. Maria Flachsbarth lobte Caesars stetigen Einsatz für das Lemgoer Projekt, welches ehrenamtliches Engagement und die Teilhabe älterer Menschen an der Gestaltung des demografischen Wandels vereint. Besonders im Ländlichen Raum ist die Unterstützung der in der Region lebenden Menschen wichtig. Das Projekt nimmt sowohl Alt als auch Jung bei der Bewältigung der demografischen Entwicklung mit. „Ich freue mich, dass der Bund Lemgo bei dieser besonderen Aufgabe unterstützt“, betonte in diesem Zusammenhang der CDU-Bundestagesabgeordnete Cajus Caesar. „Neben dem Projekt „Zukunft Lüdenhausen 2050 eG“ aus dem Kalletaler Ortsteil Lüdenhausen fördert der Bund nun ein weiteres Projekt der sozialen Dorfentwicklung. Ich bin sehr stolz, dass aus Lippe solch gute und innovative Ideen kommen und mein Einsatz dafür Früchte getragen hat.“
 
Die Kooperation zwischen der Stadt Lemgo sowie dem Lemgoer Mehrgenerationenhaus, dem Betreuungsteam Lippe e.V. und dem Forschungsinstitut Geragogik aus Düsseldorf ermöglicht die Umsetzung des Projekts, indem Vorbereitungskurse für die ehrenamtlichen Pflegebegleiter angeboten sowie in regelmäßigen Abständen Vorträge, Exkursionen, Interviews und Rollenspiele veranstaltet werden.
 
Auch der Lemgoer Bürgermeister Dr. Reiner Austermann freut sich über die Zusage vom Bund: „Unser Projekt basiert auf ehrenamtlichem Engagement. Deshalb ist hier die Wirkung für jedes investierten Euros besonders groß.“
Der Bund bezuschusst das Projekt mit 75.000 Euro, der kommunale Anteil beträgt 11.000 Euro.

Bildunterschrift: Übergabe des Förderbescheides für die Alte Hansestadt Lemgo. 75.000 Euro Bundesmittel fließen in das Projekt „Älter werden im Quartier“.
V.l.: Cajus Caesar - MdB, Dr. Reiner Austermann - Bürgermeister-Lemgo, Dr. Maria Flachsbarth - Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, Dagmar Begemann – Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses Lemgo
 
 


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Themen (1)
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht