Hintergrund
  • Teaser
    Anlässlich des alljährlichen Jugendsprachkurses für internationale Schüler, begrüßte der lippische Bundestagabgeordnete Cajus Caesar rund 100 Stipendiaten aus aller Welt im Schloss Vahrenholz im Kalletal. Das Stipendium ist eine Auszeichnung für sehr gute Leistungen im Unterricht und großes außerschulisches Engagement.

  • Teaser
    „Ein weiterer wichtiger Schritt zur Sanierung der großen Sporthalle in Hohenhausen ist erreicht. Nachdem ich mich als Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages erfolgreich für zusätzliche 100 Mio. Euro für das Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen eingesetzt habe, wird nun der Gemeinde Kalletal eine Förderurkunde durch den parlamentarischen Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Florian Pronold überreicht.“, so Cajus Caesar.

  • Teaser
    Gerade haben die Bagger zwei alte Gebäude abgerissen, nun beginnt der Neubau: Neun Millionen Euro hat Syngenta Seeds seit 2013 in Gebäude und Technik am Standort Bad Salzuflen investiert, in diesem Jahr wird mit dem Bau einer neuen 3.000 Quadratmeter großen Prozessanlage auf der alten Domäne Biemsen ein weiterer Baustein des hochtechnisierten globalen Unternehmens hinzukommen. 

  • Teaser

    Spaziergängern im Arnsberger Wald wird sich bald ein interessanter Anblick bieten. Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen pflanzt hier im Rahmen eines Forschungsprojektes auf einigen Versuchsflächen Baumarten an, die ursprünglich aus Südosteuropa, Asien oder Amerika stammen und dort auf vergleichbaren Standorten leben.



  • Teaser
    Anlässlich des parlamentarischen Abends der Wald- und Holzverbände am 22. Juni 2017 in Berlin, überraschte mich Bundesminister Christian Schmidt mit dankenden Worten: „Wie kaum ein anderer vor ihm, hat sich Cajus Caesar für eine nachhaltige Nutzung unserer Wälder eingesetzt, aber nie dabei Natur und Menschen vergessen.


Social Network I Social Network IV Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.12.2016
SDW ehrt Caesars Leistungen für Wald und Umwelt
Caesar in einer Reihe mit Merkel und Töpfer
Der lippische CDU-Bundestagsabgeordnete und Diplom-Forstingenieur Cajus Caesar bekam für sein Engagement und seine Leistungen für die Zukunftssicherung des Wal-des die „Goldene Tanne“ der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald verliehen. Damit steht Caesar in einer Reihe mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem ehemaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer.
Vl.: Cajus Caesar - MdB, Christian Schmidt - Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Wolfgang von Geldern – Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
„Wald ist nicht nur eine Sache der Bäume, sondern auch eine Sache der Menschen“, das Leitbild der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) spiegelt auch das Handeln von Cajus Caesar wider. „Seit mehr als 35 Jahren ist Cajus Caesar Mitglied bei der SDW und war über die ganze Zeit ein wichtiger Ansprechpartner mit beispielhaften Engagement für uns. Angefangen als Geschäftsführer des SDW-Kreisverbandes Lippe in den 1980er Jahren, da-nach als langjähriger forstpolitscher Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und heute als Hauptberichterstatter für Ernährung und Landwirtschaft im Haushaltsausschuss des Deut-schen Bundestages, setzt sich Cajus Caesar mit Nachdruck und Leidenschaft für Wald, Um-welt und Gesellschaft ein.“, so der Staatssekretär a. D. und Präsident der SDW, Dr. Wolfgang von Geldern.

Wie kaum einem anderen vor ihm, gelang es Cajus Caesar, sich für Wald, Holz und Natur einzusetzen und dies auch zu kommunizieren und zu transportieren. Viele öffentlich wirksame Aktionen der SDW hat der lippische Waldexperte mitinitiiert, wie beispielsweise die Pflanzung einer „Freiheits-Esche“ vor dem Reichstag, einer Rot-Buche im Kanzleramtsgarten oder einer fünf Meter hohen Winterlinde nahe dem Brandenburger Tor. Die Linde ist auch ein Zeichen für mehr Alleenschutz, für welchen sich die SDW und die von Caesar mitgegründete Parla-mentsgruppe „Kulturgut Alleen“ engagiert.
 
Für seinen jahrzehntelangen Einsatz im Sinne einer nachhaltigen Waldwirtschaft und für die Zukunftssicherung des Waldes ehrte Dr. Wolfgang von Geldern, Präsident der SDW, Cajus Caesar mit der „Goldenen Tanne“ im Rahmen eines Parlamentarischen Abends am 01. Dezember 2016 in Berlin. „Cajus Caesar hat wesentlich dazu beigetragen, dass der Stel-lenwert des Waldes und seine Leistungen für die Gesellschaft und die Natur anerkannt wer-den“, würdigte Dr. Wolfgang von Geldern den neuen Ehrenpreisträger.
 
Die SDW ehrte Cajus Caesar bereits 2015 mit der „Goldenen Ehrennadel“ für seine langjähri-ge aktive Mitarbeit im Verband und sein großes Engagement. Mit der Verleihung der „Golde-nen Tanne“ steht Cajus Caesar nun in einer Reihe mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem ehemaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer, welche bereits die Auszeichnung entgegennehmen durften.
 
„Für den Waldbodenschutz mittels Waldkalkung hat er sich ebenfalls erfolgreich und nachhal-tig eingesetzt“, lobte Dr. Uwe Pihl, Vorsitzender der Düngekalk Hauptgemeinschaft den Haushaltspolitiker Cajus Caesar. „Denn ein intakter Waldboden ist die Basis für Artenvielfalt und gesunde Bäume.“
Trotz der „Schwarzen Null“ im Bundeshaushalt ist es Cajus Caesar gelungen, zusätzliche Mit-tel und neue Stellen für die Forst- und Holzwirtschaft zu schaffen. Beispielsweise stellt der Bund zur Förderung des Waldbodenschutzes jährlich eine Million Euro für die Kalkung im Kleinprivatwald mit 100-Prozent-Förderung über die Bundesländer bereit. Auf Caesars Initiati-ve hin, wurde die institutionelle Förderung der SDW erhöht und neue Personalstellen für den Verband geschaffen. Damit werden Experten und Vermittler auf dem Gebiet der Waldpäda-gogik gestärkt, welche bereits seit über 60 Jahren tausenden von Menschen den Wald und seine vielfältigen Funktionen näher bringen. Zudem stehen ab 2017 jährlich 10 Millionen Euro für die nationale nachhaltige Waldwirtschaft bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) bereit, für praxisorientierte Forschung, Entwicklung und Modellvorhaben. Damit wur-den die Mittel in dieser Wahlperiode bereits verdoppelt. Auch die Bundesmittel für die interna-tionale nachhaltige Waldwirtschaft konnten erneut um 1 Million Euro auf jährlich 6,5 Millionen Euro erhöht werden. Das ist gut angelegtes Geld zum Schutz der positiven Waldleistungen und für Maßnahmen gegen den Klimawandel.

Auch Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, fand viele aner-kennende Worte über Caesars Verdienste für den Wald. In seiner Ansprache betonte der Bundesminister die Erfolge im Haushaltsausschuss für Waldbesitzer, Bauern und für den ganzen Ländlichen Raum. Er bedankte sich abschließend für die zielgerichtete und vertrau-ensvolle Zusammenarbeit und betonte nochmals, dass die Ergebnisse im Haushalt nur durch den großen Einsatz des Preisträgers ermöglicht wurden.
 
Cajus Caesar bedankte sich für die Ehrung vor den in stattlicher Anzahl erschienen Gästen und bekräftigte, dass er sich auch weiterhin mit viel Leidenschaft für den Wald einsetzen wer-de, ganz nach dem Motto: „Schützen durch Nutzen“.
 
Auch in seinem Wahlkreis, hat sich der lippische CDU-Bundestagsabgeordnete für die SDW und für Umweltbildung stark gemacht. Bereits in den 1980er Jahre war er als Geschäftsfüh-rer des SDW-Kreisverbandes Lippe aktiv und formte den Verband durch Werbung zahlreicher neuer Mitglieder und Schaffung zukunftsfähiger Strukturen.
Mit vielen waldpädagogischen Veranstaltungen durch die SDW und Cajus Caesar erfuhren dutzende Schüler ein Naturerlebnis der besonderen Art. Beispielsweise erklärte ein Waldpä-dagoge der SDW die Vielfalt an Waldprodukten im Alltag, welche die Schüler der Bunten Schule Hörste-Müssen während einer interaktiven Rally durch den „unsichtbaren“ Wald in der Schule, in Geschäften und im Alltag erlebten konnten. Das SDW-Projekt „Sonderkommission Wald – SOKO Wald“ brachte seit 2011 über 22.000 Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klasse die Bedeutung des Waldes und von nachhaltigem Verhalten näher.
 
Das „Grüne Klassenzimmer“ der Realschule Bad Salzuflen-Aspe ist ein weiteres Beispiel für exzellente Umweltbildung für Kinder. Gemeinsam mit der Grundschule Knetterheide und der Kita Mix-Max wurde auf über 4.000 Quadratmetern ein Natur-Lernort für Kinder geschaffen. Dort können Kinder wie Erwachsene Natur auf der Streuobstwiese, im Teich oder im Insek-tenhotel entdecken. „Es freut mich, dass es uns gelungen ist, dieses deutschlandweit einzigar-tige Projekt durch Bundesmittel aus dem Programm „Bildung vor Ort“ zu unterstützen“, so Cajus Caesar abschließend.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...