Hintergrund
  • Teaser
    Anlässlich des parlamentarischen Abends der Wald- und Holzverbände am 22. Juni 2017 in Berlin, überraschte mich Bundesminister Christian Schmidt mit dankenden Worten: „Wie kaum ein anderer vor ihm, hat sich Cajus Caesar für eine nachhaltige Nutzung unserer Wälder eingesetzt, aber nie dabei Natur und Menschen vergessen.


  • Teaser
    Ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig – so müssen Wälder bewirtschaftet sein, wollen sie das PEFC-Siegel für nachhaltige Waldbewirtschaftung erhalten bzw. behalten. Anlässlich der Kontrolle des PEFC-Standards im Wald der Stadt Barntrup am 14.06.2017 vergewisserte sich Gutachter Christoph Riedesel von der Zertifizierungsstelle DIN CERTCO Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH zusammen mit Cajus Caesar (MdB, CDU), Frank Sundermann, Förster im Revier Barntrup, und Marcel Niemietz, Sachbearbeiter Wald der Stadt Barntrup, ob alle Regeln eingehalten wurden.

  • Teaser
    Der am heutigen Donnerstag vom Deutschen Bundestag beschlossene Finanzausgleich unter den Ländern wird künftig direkt im Rahmen der Umsatzsteuerverteilung erfolgen, wobei der Finanzkraft der Länder durch Zu- und Abschläge Rechnung getragen wird. Die zusätzliche finanzielle Beteiligung des Bundes summiert sich aus heutiger Sicht im Jahr 2020 auf insgesamt knapp 10 Mrd. Euro und wird in den Folgejahren weiter steigen. 



  • Teaser
    Vom 27. bis 30. Mai fand in Berlin wieder die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. Dieses Mal dabei: Der 18-Jährige Tim Matthies aus Lage. Neben ihm waren 314 weitere Jugendliche zwischen 17 und 20 Jahren eingeladen, in einem Planspiel den Weg der Gesetzgebung im Deutschen Bundestag zu simulieren. Neben vielen interessanten Diskussionen und Verhandlungen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Wahlkreisabgeordneten in ihren Berliner Büros zu besuchen. Der lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Cajus Caesar ist überzeugter Unterstützer der Veranstaltung und erklärte dazu:



  • Teaser
    Am heutigen Mittwoch beriet der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Verbesserung des Hochwasserschutzes und zur Vereinfachung des Hochwasserschutzes (Hochwasserschutzgesetz II) abschließend.



Social Network I Social Network IV Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.03.2017
Bund fördert mit 7.400 Euro Langenholzhauser Klausing-Orgel
Dank Caesar wird historisch wertvolles Instrument saniert
Mit Unterstützung der Denkmalschutzförderung des Bundes kann die aus dem Jahre 1752 stammende barocke Klausing-Orgel in der evangelisch-reformierten Kirche in Langenholzhausen endlich saniert werden. So konnte der lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Cajus Caesar 7.400 Euro für die Langenholzhauser Kirchengemeinde ausloten. Vom Fortschritt der Arbeiten überzeugte sich nun Caesar auf der Baustelle. 
Bild v.l.: Bauausschussvorsitzender Peter Schmidt, Cajus Caesar MdB, Mitarbeiter Firma Kampherrn, Pfarrer Jörn Schendel
Cajus Caesar, Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestages, hatte sich vehement für die Förderung der notwenigen Sanierung aus dem Bundesprogramm zur „Sanierung und Modernisierung national bedeutsamer Orgeln“ eingesetzt. „Die positive Zusage für die Kirchengemeinde Langenholzhausen ist etwas ganz Besonderes, denn der Bund stellt zum ersten Mal Mittel für die Erhaltung historisch wertvoller Orgeln in Höhe von 5 Mio. Euro zur Verfügung, wovon etwa die Hälfte für national bedeutsame Orgeln vorgesehen ist. Die dann verbleibenden Mittel waren dreifach überzeichnet. Dass unter 76 gestellten Anträgen wieder ein lippisches Denkmal dabei ist zeigt, dass der Einsatz und meine zahlreichen Gespräche Früchte getragen haben“, freut sich Caesar, der sich bereits im Vorfeld über die dringend instandsetzungsnotwendigen Mängel informiert hat.
Das Werk und der Prospekt, der mit seinem hohen Unterbau in 3 größere und 2 kleinere Türme gegliedert und mit Rankenschleiern oben vor den Pfeifen verziert ist, gehört zu den bedeutendsten alten Orgeln in Westfalen-Lippe.
 
Nachdem das Instrument letztmalig 1975 restauriert wurde, sollen Schäden an Pfeifen und Technik, die durch Materialermüdung und Verschleiß entstanden sind, beseitigt werden. Damit wird die Spielbarkeit verbessert und die Orgel im historischen Bestand für die Zukunft gesichert. Die Baumaßnahmen werden von einem westfälischen Orgel-Meisterbetrieb professionell gesteuert. Die Gesamtausgaben belaufen sich auf rund 21.000 Euro.
Am Ostermontag, dem 17. April 2017, wird die Orgel in einem festlichen Gottesdienst wieder in Gebrauch genommen.
Insgesamt unterstützt der Bund 26 Orgeln bundesweit bei der Sanierung, eine davon nun in Lippe.
 


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht